Autor Thema: Instrumente/Technik von FU + Rod  (Gelesen 93291 mal)

Offline Mad-Mike-LP

  • Käfer
Instrumente/Technik von FU + Rod
« Antwort #240 am: 16. November 2018, 13:49:18 »
Macht auch Sinn, hoffe ich nerve hier nicht allzu sehr bin halt noch ein Guitar Noob.

Wenn ich mir vorstelle da steht jetzt G#m aber greifen muss ich wie ein A, dann würde ich die Krise kriegen xD

Btw war das jetzt richtig? A-Dur um 1/2 runter ist G#m? Wenn ja dann hat da was Klick gemacht bei mir.  ;D

Offline Ricco

  • Angeber
  • ***
Instrumente/Technik von FU + Rod
« Antwort #241 am: 16. November 2018, 14:09:21 »
Nein. A (Dur) einen halbton runter ist G# (Dur). "Am" (A Moll) einen Halbton runter ist G#m (Gis Moll).

Das m steht immer für moll. Ohne m ist es Dur bzw. irgendeine andere akkordart, die dann dabei steht ;)

FU hat glaube ich zudem auch die Moll-Akkorde immer klein geschrieben.

Und nochmal, um es genau klarzustellen: Fakt ist, dass beim Großteil die Akkorde so notiert sind, wie sie auf einer E-Standard-Gitarre Sinn ergeben. Ergo: Ist die Gitarre einen Halbton tiefer, denkst du ein A zu greifen, während ein G# erklingt.

« Letzte Änderung: 16. November 2018, 14:12:46 von Ricco »

Offline Mad-Mike-LP

  • Käfer
Instrumente/Technik von FU + Rod
« Antwort #242 am: 16. November 2018, 16:07:02 »
Haha ich Dussel, hab das verwechselt, Barré in A-Form ist ja immer Dur. Keine Ahnung wie ich da auf Moll gekommen bin.  ::)

Die Schreibweisen sind klar, ich habs wie ein Barré im Kopf nach vorne geschoben und dachte dabei an Moll, was natürlich Quatsch ist.

Und in Bezug auf Rod:
Der soll mir jetzt nicht eine FU-Signature madig reden  :-\ Wird mein großes Ziel sein dass Ding zu besitzen und vor allem darauf gut spielen zu können.
« Letzte Änderung: 16. November 2018, 16:16:26 von Mad-Mike-LP »

Offline Mad-Mike-LP

  • Käfer
Re: Die Instrumente von Farin Urlaub + Rod (incl. Farin?s Verstärker!)
« Antwort #243 am: 18. November 2018, 22:23:53 »
Früher GHS Boomers, laut Aussage von einer Bekannten auch parallel dazu mal Ernie Balls (hat er ihr selbst gesagt), aber angeblich spielt er heutzutage "Everly Rockers", weil er einen Vertrag mit dieser Firma hat. Den Namen hat er selber nie genannt, nur die Tatsache mit dem Vertrag, der Name tauchte dann woanders auf. Bin mir natürlich nicht 100%ig sicher.

Früher hat er jedenfalls 10er Saiten gespielt, und seitdem bei ihm alles nen Halbton tiefer ist, sinds 11er Saiten.

Ich schwöre ja auf Ernie Ball 2221 ;)

Ist es denn für das Eb-Tuning unbedingt notwendig auf 11er Saiten zu gehen oder macht das schon einen großen Unterschied?

- - - - -

Und noch was Anderes: Welches Plektrum spielt Farin eigentlich? 1mm schreibt er im Faq, denke mal bestimmt Dunlop Tortex oder so

Hier sieht es so aus als hätte er doch selbst gedruckte
https://2f49dfd221c7d4013551-2a2ecbef9802e483d61c270631f7bd98.ssl.cf3.rackcdn.com/592311/xtralarge/_w5a9733.jpg

Im Faq seiner Seite las sich das so als sei ihm das zu doof
« Letzte Änderung: 18. November 2018, 22:30:18 von Mad-Mike-LP »

Offline Ricco

  • Angeber
  • ***
Instrumente/Technik von FU + Rod
« Antwort #244 am: 19. November 2018, 07:04:32 »
Mir persönlich ist es bei einem Halbton tiefer schon etwas zu lasch mit 10er Saiten, aber es funktioniert auch. Einfach ausprobieren.

Farin hat früher definitiv Dunlop Tortex 1,14 mm (die lilanen) gespielt, später gab es mal baugleiche mit Druck. Finde leider kein Bild mehr, auf der einen Seite stand "Grüße aus..." und auf der anderen stand "Berlin" und darunter befand sich ein um 180° gedrehter Eifelturm.

Zuletzt spielte er immer schwarze Pleks. "Persönlich" kenne ich da nur das bedruckte Plek aus der Nacht der Dämonen Deluxebox, das ist minimal dünner als das o. g., aber es ist natürlich fraglich ob das aus der Box "baugleich" mit denen auf der Bühne ist.

Edit: Gerade gefunden... http://www.rueblirock.ch/cipicks/kundenplektren.htm passt auf jeden Fall zu FUs Humor. Die Oberfläche entspricht der der Dunlop Tortex.
« Letzte Änderung: 19. November 2018, 07:12:15 von Ricco »

Offline Mad-Mike-LP

  • Käfer
Instrumente/Technik von FU + Rod
« Antwort #245 am: 19. November 2018, 08:58:49 »
Das Plek von deinem Link ist bei dem Bild was ich gepostet habe zu sehen. Puh ich find die 1mm EDIT: quatsch das sind ja die 0,88mm(die Grünen) schon recht  dick aber glaub das liegt noch an fehlenden Skills  ;D

Zu den Saiten, ich drück wohl noch zu fest den meine Fingerkuppen sehen aus wie sau  :-X und da hab ich Bedenken dass das mit 11er noch schlimmer wird.
Gerade bei meiner Git macht Tieferes Tuning keinen Spaß, schlabbert zu sehr.
« Letzte Änderung: 19. November 2018, 10:39:06 von Mad-Mike-LP »

Offline Antipathie

  • Käfer
Instrumente/Technik von FU + Rod
« Antwort #246 am: 24. November 2018, 22:55:12 »
Mir persönlich ist es bei einem Halbton tiefer schon etwas zu lasch mit 10er Saiten, aber es funktioniert auch. Einfach ausprobieren.

Farin hat früher definitiv Dunlop Tortex 1,14 mm (die lilanen) gespielt, später gab es mal baugleiche mit Druck. Finde leider kein Bild mehr, auf der einen Seite stand "Grüße aus..." und auf der anderen stand "Berlin" und darunter befand sich ein um 180° gedrehter Eifelturm.

Zuletzt spielte er immer schwarze Pleks. "Persönlich" kenne ich da nur das bedruckte Plek aus der Nacht der Dämonen Deluxebox, das ist minimal dünner als das o. g., aber es ist natürlich fraglich ob das aus der Box "baugleich" mit denen auf der Bühne ist.

Edit: Gerade gefunden... http://www.rueblirock.ch/cipicks/kundenplektren.htm passt auf jeden Fall zu FUs Humor. Die Oberfläche entspricht der der Dunlop Tortex.

Ich beschäftige mich ja auch gerade wieder mit Pleks. Momentan spiele ich welche aus Zelluloid. Diese sind natürlich meist sehr glatt. Ich finde da aber inzwischen die EPGrips ganz gut (evtl. ist das ein Eigenname...). Im Prinzip ist da einfach ein Muster aufgebracht (kleine Dots), das das Abrutschen verhindern soll. Sonst gibt es da nix auszusetzen außer der Verschleißkurve...Habe am Donnerstag einen Gig damit hinter mich gebracht (etwa 1h, es waren aber immer wieder Pausen dazwischen) und danach war das Ding echt lediert. Also so, dass ich es eigentlich nicht mehr verwenden würde. Die Tortex sind da ein bisschen langlebiger.

Die Pleks von Rod und FU aus der Box scheinen mir übrigens beide aus Zelluloid zu sein. Dem von Rod (Celluloid
pearl blue) sieht man es ja auch an. Auch das schwarze von FU scheint mir abseits der Farbe und des Drucks identisch. Beide sind 0,75mm dick. Ob die nur für die Box hergestellt wurden, vermag ich jedoch nicht zu sagen. Mir sind sie eine Idee zu weich. 1mm ist mir aber auch schon wieder ein kleines bisschen zu hart. Meist fahre ich mit 0,88mm dicken Pleks ganz gut.
« Letzte Änderung: 24. November 2018, 22:57:22 von Antipathie »

Offline Ricco

  • Angeber
  • ***
Instrumente/Technik von FU + Rod
« Antwort #247 am: 05. Dezember 2018, 15:55:57 »
Edit: Gerade gefunden... http://www.rueblirock.ch/cipicks/kundenplektren.htm passt auf jeden Fall zu FUs Humor. Die Oberfläche entspricht der der Dunlop Tortex.

Auf Nachfrage bei dem Shop: Es 1 mm Delrin Plektren. Vermutlich die aus deren eigener Produktion.

HIER sind die Pleks, neben einer Detailaufnahme seiner neusten Gitarre, aus dem Shop auch an FUs Plekhalter zu sehen.
Und HIER noch ein sowieso tolles Bild von ihm, hier sind die Dunlop Tortex 1,14 Pleks in Lila gut sichtbar, auch in seiner Hand ;)

Offline Jocke

  • Ausserirdischer
  • **
Instrumente/Technik von FU + Rod
« Antwort #248 am: 05. Dezember 2018, 19:01:36 »
Wenn es bzgl. der Dicke Zweifel gibt, kann ich die Tage gerne nachmessen, ich habe eins von Farins schwarzen Pleks daheim ;)

Offline Ricco

  • Angeber
  • ***
Instrumente/Technik von FU + Rod
« Antwort #249 am: 06. Dezember 2018, 15:01:29 »
Wenn es bzgl. der Dicke Zweifel gibt, kann ich die Tage gerne nachmessen, ich habe eins von Farins schwarzen Pleks daheim ;)

Das "Satan ist Fußgänger"-Plek oder ein anderes?

Offline Jocke

  • Ausserirdischer
  • **
Instrumente/Technik von FU + Rod
« Antwort #250 am: 06. Dezember 2018, 18:30:25 »
Ja genau, auf der 2008er Krachgarten-Tour gepflückt.